// you’re reading...

Fotografie

Live Musik und Fotografie


Am Sonnabend Abend (16.1.2010) konnte ich wieder mal das Angenehme mit dem Schönem verbinden. In unserem Lieblingsklub, dem MC Cormacks Ballroom in Leipzig war wieder mal Live Musik angesagt. Das ist für mich die ideale Abendgestaltung. Treffen mit Freunden, ein oder zwei Bierchen trinken, sehr gute Live Musik, ein supergemütlicher Club und natürlich jede Menge Fotos machen. Diesmal war die Französische Swing Band Smoky Joe Combo zu Gast.
Leider sind solche super Locations wie der Ballroom meist recht dunkle Orte und stellen hohe Anforderungen an die fotografische Technik und Leistung des Fotografen. Ich konnte zwar schon jede Menge Erfahrungen sammeln aber nicht immer klappt alles. Aber mit jedem Bild lernt man dazu und meistert solche schwierigen Situationen immer besser.
Im Moment mache ich fast alle Fotos mit meiner D200 und einer 50mm/1.8 Festbrennweite. Das ist mein lichtstärkstes Objektiv und für Fotografie ohne Blitzlicht bestens geeignet. Eigentlich ist die Brennweite, für das Crop Format der D200, etwas zu lang aber man muss halt sehen, wie man zurechtkommt. Ich hätte schon gern eine D700 – da hat man Vorteile im kurzen Brennweitenbereich und einen sehr großen ISO Bereich.
Im nutze sehr oft die Kamera in der ISO-Automatik mit einem maximalen ISO Wert von ­1600. Minimale Belichtungszeit ist auf 1/40 oder 1/60 eingestellt. Damit kommt man einigermaßen gut hin, wenn man darauf achtet, den Auslöser zu drücken, wenn die Musiker nicht gerade in voller Bewegung sind. Die Fokus Einstellung (scharfstellen) mache ich manuell. Der Autofokus hat sich bei offener Blende und der damit verbundenen geringen Tiefenschärfe, als kontraproduktiv erwiesen. Zumal das Geschehen auf der Bühne sich recht schnell entwickelt und die Schärfe wirklich auf dem bildwichtigsten Motivteil sitzen muss. Ich wünsche mir natürlich mehr Licht und damit kürzere Zeiten und etwas mehr Schärfentiefe aber man kann nicht alles haben. Wenn das Rauschen zu heftig ist gibt es ja auch noch ­NeatImage und Konsorten.
Ich bin zwar grundsätzlich der Meinung, dass man mit jeder Kamera gute Bilder machen kann, aber in solchen Grenzbereichen ist eine bessere Technik schon extrem hilfreich. Deswegen träume ich auch weiter von der D3s mit einem nutzbaren ISO Bereich bis 25600. Was ein süßer Traum für einen Fotografen der oft in dunklen Clubs unterwegs ist.

DSC_1813
DSC_1724
DSC_1786

Weitere Fotos findet ihr in meinem Flickr Account.

Discussion

No comments for “Live Musik und Fotografie”

Post a comment

Silo

banner